Das Institut für Budopädagogik

Entwicklung und Organisation berufsqualifizierender Aus-, Fort- und Weiterbildungen und Seminare

Der Schwerpunkt liegt hier auf dem Gebiet der Budopädagogik (Budo in Pädagogik und Therapie, Fernöstliche Methoden in der Beratung und im Training/Coaching von Führungskräften) sowie auf körper-, bewegungs-, sport- und erlebnispädagogischen Persönlichkeits- und Verhaltensschulungen und Anti-Aggressivitäts-Trainings auf der Grundlage kritisch-konfrontativer Sozialpädagogik und Psychosozialer Therapie bei grundsätzlich ressourcen- und lösungsorientierter Haltung.


Fachaufsicht über budopädagogische Arbeiten und Aktivitäten
(im engeren u. weiteren Sinne)

Der Schwerpunkt hier liegt in der Qualitätssicherung sowohl der Budopädagogik und der Budopädagogen wie ihres Berufsverbandes (BvBP) als auch der budo- und sozialpädagogischen Handlungsfelder und der in ihr tätigen Mitarbeiter durch Schaffung hoher Qualitäts-Standards und Durchführung von Fachsupervision. Ausserdem prüft und zertifiziert das IFBP pädagogisch vorbildliche Verbände, Vereine und Trainer sowie spezielle Angebote und wacht über die Seriosität und Effizienz der Mitglieder des Zusammenschlusses jener Kampfkünstler und Pädagogen, die sich der "Freiwilligen Selbstkontrolle" des IFBP unterziehen.


Beratung und Betreuung von Institutionen, Mitarbeitern, Projekten und Einzelpersonen

Dieser Schwerpunkt liegt im Bereich der fachlichen Unterstützung - und zwar in Theorie und Praxis - wie z.B. in der Projekt- und Konzeptberatung, der Begleitung und beratenden Betreuung oder Supervision, der Begutachtung und Erstellung von Expertisen und Evaluationsstudien oder Hilfe bei der Durchführung von Forschungsvorhaben der auf Budo basierenden Arbeit in erzieherischen, sozialen und therapeutischen Feldern.